Kraft für die Region!

Thermografie Analyse

Thermografie ist ein Verfahren zur bildhaften Darstellung von Wärmestrahlungen, welche für das menschliche Auge unsichtbar sind. Mit dieser Methode können thermische Verluste von Gebäuden und Gegenständen erkannt werden. Das bedeutet, wir identifizieren die Energieverluste Ihres Gebäudes und Sie können Sanierungsmaßnahmen gezielt vornehmen und sparen dann Geld – Monat für Monat.

Mit der Thermografie Analyse bieten Ihnen die Stadtwerke Bad Langensalza eine qualitativ hochwertige thermografische Untersuchung Ihres Gebäudes. Vor Ort werden Wärmebilder von den Außen- oder Innenfassaden angefertigt und Ihnen anhand dessen die Leckagen bzw. Wärmebrücken aufgezeigt. Zudem erhalten Sie einen fundierten Bericht mit den Ergebnissen und Handlungsempfehlungen.

Die Blower Door Analyse hingegen analysiert die Luftdichtheit von Gebäuden.

Vorteile

Mit der Thermografie Analyse können Sie:

  • unsichtbare Wärmestrahlung visualisieren
  • Baumängel und undichte Stellen frühzeitig erkennen und beheben

Um so:

  • eine dauerhafte Wohnqualität zu sichern
  • Gesundheitsschäden durch Feuchtigkeit und Schimmelpilze zu vermeiden
  • Lärmbeeinträchtigungen zu verringern
  • Energie effizient zu nutzen und somit die Umwelt zu schonen

Innen- oder Außenthermografie?

Bei Gebäudefassaden, hinter denen Luft zirkuliert, wie z.B. bei allen Klinkerfassaden, ist nur eine Innenthermografie möglich. In diesem Fall werden Wärmebilder von den Innenseiten der Wände erzeugt. Bei anderen Fassaden wird eine Außenthermografie bevorzugt, weil von dort aus die Wände besonders gut überschaubar sind.

Außenthermografie

  • Um eine Außenthermografie sachgemäß durchführen zu können, muss die Witterung trocken und mit kalten Temperaturen sein. Deshalb findet diese nur in den Wintermonaten, an Tagen unter 8°C, morgens vor Sonnenaufgang statt.
  • Optimale Ergebnisse werden erreicht, wenn alle Räume 12 Stunden vorher auf mindestens 20°C aufgeheizt werden.
  • Die zu untersuchenden Bereiche müssen frei einsehbar sein.

Innenthermografie

  • Im Gegensatz zur Außenthermografie ist die Innenthermografie ganztägig möglich, jedoch darf auch hier die Außentemperatur maximal 8°C betragen.
  • Die Innenräume sind 12 Stunden vorher auf mindestens 20°C aufzuheizen.
  • Möbelstücke, Verkleidungen und Gardinen sollten ebenfalls 12 Stunden vor der Messung von den Wänden gerückt oder abgehängt werden.

Sie interessieren sich für die Thermografie Analyse? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.