DAS sollten Sie jetzt wissen!

 

Die von der Bundesregierung zum 1. Oktober 2022 beschlossene Gasbeschaffungsumlage wurde kurzfristig wieder gekippt. Das sind gute Nachrichten für alle Gaskunden in Deutschland. Hier finden Sie Hintergrundinformationen und erste Antworten auf Ihre Fragen.

Der Krieg in der Ukraine hat die Preise auf den Energiemärkten in bisher ungeahnte Höhen getrieben. Um die Größenordnung dieser Entwicklung zu verdeutlichen: Im September 2022 ist die Megawattstunde Erdgas siebenmal teurer als ein Jahr zuvor. Um der Krise zu begegnen, hat die Bundesregierung ein Maßnahmenbündel auf den Weg gebracht, mit dem Ziel, die Versorgung zu sichern und alle Verbraucherinnen und Verbraucher bei den Kosten zu entlasten.

Wir – die Mitarbeiter der Stadtwerke Bad Langensalza GmbH (SWL) – konnten dank unserer vorausschauenden Beschaffungsstrategie die explodierenden Beschaffungskosten der Märkte lange Zeit für Sie auffangen. Zuletzt mussten wir jedoch, wie die Mehrzahl der Anbieter in Deutschland auch, unseren Erdgaspreis spürbar erhöhen. Wir sind uns bewusst, dass die hohen Erdgaspreise für viele unserer Kunden zunehmend eine große Belastung darstellen.

Umso mehr begrüßen wir die Entscheidung der Bundesregierung vom 29. September 2022 die umstrittene Gasbeschaffungsumlage zu kippen. Dadurch werden einem Durchschnittshaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden zusätzliche Kosten in Höhe von rund 500 Euro pro Jahr erspart. Das sind gute Nachrichten für alle Gaskunden in diesen schwierigen Zeiten.

 

Häufig gestellte Fragen und Antworten darauf (FAQ):

 

Die Gasbeschaffungsumlage wird abgeschafft – Was sind die Hintergründe? 

Die von der Politik zum 1. Oktober 2022 beschlossene Gasbeschaffungsumlage wurde kurzfristig wieder gekippt. Die Gasbeschaffungsumlage wurde ursprünglich von der Bunderegierung eingeführt, um in Not geratene Gasimporteure vor einer Insolvenz – veranlasst durch teurere Alternativbeschaffungen für russisches Erdgas – zu schützen und damit die Energieversorgung in Deutschland zu sichern. Die Gasbeschaffungsumlage hätte zu Mehrkosten in Höhe von rund 500 Euro pro Jahr für einen Durchschnittshaushalt geführt – zusätzlich zu den stark angestiegenen Beschaffungskosten.  Stattdessen sollen die Gasimporteure nun eine direkte Unterstützung vom Staat erhalten und so alle Gaskunden entlastet werden.

Jedoch behalten die Gasspeicherumlage und die Bilanzierungsumlage ihre Gültigkeit.

 

Was bedeutet das für die Gaskunden der SWL? 

Senkungen bzw. Abschaffungen von staatlichen Umlagen werden von der SWL selbstverständlich an die Kunden weitergegeben. Im konkreten Fall bedeutet dies, dass Ihr Arbeitspreis zum 1. Oktober 2022 nicht wie angekündigt in Höhe der Gasbeschaffungsumlage um 2,41 Ct/kWh (netto) steigt.

 

Was passiert jetzt mit meinem Abschlag und muss ich etwas tun? 

Wichtig für Sie: Sie müssen nichts tun. Sie können den erhöhten Abschlag auch wieder senken. Dies können Sie bequem und einfach im Kundenportal (https://kundenportal.swl-badlangensalza.de/login.html) vornehmen oder im Kundenservice telefonisch vereinbaren.

Sollten Sie uns bereits den erhöhten Abschlagsbetrag für Oktober überwiesen haben oder dieser von uns per Lastschrift eingezogen worden sein (gilt auch für die kommenden Monate November und Dezember 2022), werden wir Ihnen die zu viel bezahlten Beträge im Rahmen der Jahresendabrechnung zurückerstatten.

 

Welche weiteren Maßnahmen sind geplant, um Gaskunden zu entlasten? 

Die Bundesregierung hat die Gasbeschaffungsumlage gestoppt und will nun stattdessen mit einem über Kredite finanzierten 200-Milliarden-Euro-Paket die hohen Energiekosten für die Verbraucherinnen und Verbraucher abfedern. Herzstück des Abwehrschirms ist eine Gaspreisbremse. Durch sie sollen Haushalte und Unternehmen spürbar entlastet werden. Wie genau sie aussehen soll, ist noch unklar. Eine Expertenkommission soll bis Mitte Oktober einen Vorschlag für eine konkrete Umsetzung machen. Sobald nähere Details bekannt sind, werden wir unsere Kunden informieren.

 

Wann und wie wirkt sich die Absenkung der Mehrwertsteuer auf den Erdgaspreis aus? 

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Kostenbelastung der Gaskunden in Deutschland begrüßt die SWL die von der Bundesregierung angekündigte Mehrwertsteuersenkung von 19 % auf 7 % für die Zeit vom 01.10.2022 bis zum 31.03.2024. Selbstverständlich werden wir die Mehrwertsteuerreduzierung vollständig an unsere Kunden weitergeben.

 

Was ist die Gasspeicherumlage und wie hoch ist diese?

Um für den Winter gewappnet zu sein, werden aktuell die deutschen Erdgasspeicher mit Hochdruck gefüllt. Das Energiespeichergesetz schreibt vor, dass bis Anfang November 2022 die Speicher nahezu voll sein müssen. Die dafür anfallenden Kosten werden auf alle Gaskunden umgelegt; dafür wurde die neue Gasspeicherumlage zum 1. Oktober 2022 eingeführt, die von allen Gaskunden zu tragen ist. Die Gasspeicherumlage hat aktuell eine Höhe von 0,059 Ct/kWh (netto); sie ist weiterhin gültig.

 

Weshalb wurde die Bilanzierungsumlage erhöht und wie hoch ist diese?

Die Bilanzierungsumlage ist keine neu eingeführte Umlage. Sie betrug bislang lediglich null Cent pro Kilowattstunde und war daher nicht von Bedeutung.

Die deutliche Erhöhung der Bilanzierungsumlage ist erforderlich, um die gleichmäßige Auslastung des Gasnetzes zu garantieren. Wird mehr Gas verbraucht als geplant, muss der zusätzliche Bedarf kurzfristig am Markt als Regelenergie beschafft werden. Aufgrund der aktuellen Marktsituation sind diese Zusatzeinkäufe aktuell sehr teuer, daher der spürbare Anstieg der Umlage. Die Höhe der Bilanzierungsumlage wird alle 12 Monate neu ermittelt.

 

Kann ich meinen Abschlag individuell anpassen? 

Die Preise für Strom und Gas kennen aktuell leider nur eine Richtung: Steil nach oben. Daher empfehlen wir unbedingt, den Abschlag nicht zu senken, denn jeder Monat mit zu geringem Abschlag erhöht die Nachzahlung bei der Jahresrechnung. Passen Sie ganz unkompliziert online Ihre Abschläge an Ihren aktuellen Verbrauch an – so lassen sich Nachzahlungen vermeiden und Energiekosten im Griff behalten. https://kundenportal.swl-badlangensalza.de/login.html

 

Sollte jetzt der Zählerstand übermittelt werden? 

Wir errechnen den Zählerstand zur Preisanpassung automatisch für Sie. Sie können uns aber online Ihren Zählerstand über Ihr Kundenportal mitteilen. Falls Sie uns telefonisch erreichen möchten, bitten wir in der aktuellen Situation um Ihr Verständnis, dass es derzeit zu erheblich langen Wartezeiten kommen kann. Ebenso kann eine Antwort von uns auf Ihre schriftlichen Anfragen bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen. Sie können sich jedoch darauf verlassen, dass wir alles daran setzen, unseren ausgezeichneten Service schnellstmöglich wieder ohne lange Wartezeiten für Sie gewährleisten zu können.

 

Müssen Kunden der SWL wegen der Umlagen oder der befristeten Mehrwertsteuerabsenkung selbst in irgendeiner Weise aktiv werden?

Nein, unsere Kunden müssen nichts tun. Wir berücksichtigen die jeweils aktuellen Preise und die gültige Mehrwertsteuer bei Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung.

Was ist zu tun, wenn die aktuelle Situation dazu führt, dass es zu Zahlungsschwierigkeiten kommt?

Die SWL ist für Sie da und wir finden gemeinsam eine Lösung. Grundsätzlich gilt: Rechnungen und Abschläge müssen pünktlich bezahlt werden. Zahlungen für Strom, Heizung und Miete sollten immer Vorrang haben und vor allen anderen Rechnungen beglichen werden. Uns ist allerdings sehr wohl bewusst, dass manche Umstände dies erschweren können und gerade die aktuelle Situation eine besondere Herausforderung für viele Haushalte darstellt.

Sollten Sie in Zahlungsschwierigkeiten geraten, nehmen Sie bitte unmittelbar Kontakt mit uns auf. Bei Nichtbezahlung von Energierechnungen oder monatlichen Abschlägen drohen zusätzliche Kosten durch Beantragung von Mahnbescheiden, Gerichtskosten sowie Inkasso- und Sperrgebühren.

Sollten Sie die Energiekosten aus eigener Hand nicht mehr bewältigen können, dann nutzen Sie die aufgeführten Beratungsangebote. Die Beratungs- und Anlaufstellen werden eine Lösung mit Ihnen finden.

 

Lohnt es sich bei der SWL zu bleiben?

Ja, auf jeden Fall lohnt es sich bei der SWL zu bleiben! Unsere Strom- und Gaspreise sind aktuell im Marktvergleich weiterhin attraktiv. Außerdem treiben wir die Energiewende in Thüringen voran und engagieren uns für die Region und die Menschen – und das schon seit mehr als 25 Jahren. Mit uns an Ihrer Seite blicken Sie in eine sichere, nachhaltige Zukunft. Wir würden uns freuen, Sie auch weiterhin als Kunde bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Was können Sie jetzt tun?

Sie als Kunde können in der aktuellen Situation – das ist auch die dringende Empfehlung der Bundesregierung – vor allem eines tun: Ihren Energie- und Erdgasverbrauch reduzieren. Damit tragen Sie zur Sicherung der Versorgung bei und können Kosten sparen.

Wir helfen Ihnen dabei, Strom und Erdgas einzusparen und so Ihre Kosten im Griff zu behalten.

Auf unserer Web-Seite https://www.swl-badlangensalza.de/ haben wir für Sie zahlreiche praxisgerechte und wirksame Energiespartipps zusammengetragen. Weitere Energiespartipps finden Sie außerdem auf der Internetseite www.ganz-einfach-energiesparen.de.

 

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
Teilen
Getagged in
Antwort hinterlassen